"Wir denken zu viel und fühlen zu wenig.Charlie Chaplin

Clownerie und Theaterpädagogik

Clown sein bedeutet für mich, auf eine besondere Art völlig frei zu sein. Der Clown ist naiv, verspielt, hat meistens eine positive Einstellung, auch zu Missgeschicken, die ihm passieren. Sein Handeln und Spielen kommt von Herzen und er bewertet sein Handeln nicht.


Um unseren Clown zu entdecken und wachsen zu lassen, müssen wir uns liebevoll und behutsam mit unseren eigenen Ecken und Rundungen auseinandersetzten, sie lernen anzunehmen um mit ihnen zu spielen. Ziel meiner Arbeit ist, ob selbst auf der Bühne oder bei der Vermittlung von Clownerie in Workshops, authentisch zu sein.


Dabei ist für mich "Clown sein" mehr als nur das Spiel mit der roten Nase. "Clown sein" bedeutet, im hier und jetzt sein. Eine Haltung zu entwickeln,

die Leichtigkeit im Umgang mit sich und im Kontakt mit anderen ermöglicht und die einen nicht nur auf der Bühne, sondern auch im Alltag und den Alltagsbegegnungen trägt.

Projekte

1. Regelmäßige Clownsbesuche in der Inneren Mission Northeim, Seniorenzentrum Göttingen und dem GDA Wohnstift Göttingen

2. Theater im Winkel "Der Mittwochs-Dschinn“ (>> www.theater-im-winkel.de)

An einem scheinbar ganz gewöhnlichen Mittwoch:

Bei Ausgrabungen in der Wüste stößt ein Archäologe zufällig auf eine Flasche, der zu seiner Überraschung ein Dschinn entsteigt, worauf sich zwischen dem seltsamen Flaschengeist und dem Archäologen eine Geschichte über Freiheit und Freundschaft entspinnt.

Mit viel Charme und Musik nimmt das moderne Märchen Klein und Groß mit auf eine absurd-abenteuerliche Reise ins Land der Pyramiden.

Für Kinder zwischen 5 und 10 Jahren.

ca. 45 Minuten

3. "Rubina und Richy- gemeinsam frech und frei" Clownerie und Jahrmarkttheater für Menschen ab 4 Jahren. Gefördertes Projekt durch den Landschaftsverband Südniedersachsen e.V. und dem Lankreis Göttingen.

Die Clownin Rubina zieht mit ihrem Karren durch die Lande. Ihr ständiger Begleiter ist ein Vogel namens Richy. Beide könnten unterschiedlicher nicht sein – er klein und glamourös, sie groß und bodenständig. Aber Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an und ausserdem verbindet die Liebe zur Musik und zum Erzählen von Geschichten die beiden zu einem einzigartigen Duo.

Auf clowneske Art erzählen sie von Freundschaft, von der Sehnsucht anzukommen und sich immer wieder aufzumachen, um Neues zu entdecken.

4. Theaterprojekte „Extrawürste- Theater auf dem Land“ ab September an der Grundschule Bremke

(gefördert durch den Landesverband Theaterpädagogik Niedersachsen e.V., VR Bank Südniedersachsen und PSD Bank)

5. Workshops/ Regie und Coaching / Fortbildungen zum Thema "Ressilienz"